Maximilian Kolbe

von    geschrieben in 
18/01/2020

Acryl, 60 x 60 cm, 2019
Maximilian Maria Kolbe (gebürtig Rajmund Kolbe; *Januar 1894 in Zduńska Wola, Generalgouvernement Warschau, Russisches Kaiserreich; † 14. August 1941 im Stammlager des KZ Auschwitz) war ein polnischer Franziskaner-Minorit, Verleger und Publizist. (wikipedia)

Wen malt man in dieser selbstsüchtigen Zeit? Einen selbstlosen Märtyrer des 20. Jahrhunderts. Wenn man die Lebensgeschichte Kolbes liest, wird man klein und demütig und hinterfragt die Heute-Welt, in der Konsum und Egoismus im Mittelpunkt stehen und rechtes Denken wieder akzeptierbar zu werden scheint.
Zur Arbeit: Es ist manchmal nicht leicht, sich für ein neues Bildmotiv zu entscheiden. Je nach Größe und Ausführung dauert eine Arbeit auch mal 1 oder 2 Monate oder mehr. Da will das Motiv gut überlegt sein. Monatelang an jemand herum zu malen, den man „verachtet“, fällt schwer und Bedarf triftiger Gründe. Da machen es einem die Märtyrer des 20. Jahrhunderts leicht.  Info wikipedia zu „Märtyrer des 20. Jahrhunderts“ (Auszug): 1998 wurde am Westportal der Westminster Abbey in London ein Fries von zehn repräsentativen Märtyrer-Gestalten des 20. Jahrhunderts eingeweiht. Ausgewählt wurden: Elisabeth von Hessen-Darmstadt († 1918), Manche Masemola († 1928), Maximilian Kolbe († 1941), Lucian Tapiedi († 1942), Dietrich Bonhoeffer († 1945), Esther John († 1960), Martin Luther King († 1968), Wang Zhiming († 1973), Janani Luwum († 1977) und Oscar Romero († 1980).

Kein Kommentar

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.