Arrested

von    geschrieben in 
18/01/2020

Acryl, 80 x 80 cm, 2018
Also unschuldig, eigentlich. Bis die Schuld bewiesen ist.
Die Unschuldsvermutung ist eines der Grundprinzipien eines rechtsstaatlichen Strafverfahrens und wird heute von den meisten Ländern der Welt zumindest dem Anspruch nach anerkannt. Die Unschuldsvermutung geht auf den französischen Kardinal Jean Lemoine zurück.
Jean Lemoine (* 1250 in Crécy-en-Ponthieu; † 22. August 1313 in Avignon) war Kardinal, Bischof von Arras und Päpstlicher Legat bei König Philipp IV. dem Schönen; er ist der Gründer des Collège du Cardinal Lemoine in Paris.
Kardinal Jean Lemoine definierte als erster die für Strafprozesse wichtige Unschuldsvermutung und sprach sich ebenfalls für das zentrale Beschuldigtenrecht des rechtlichen Gehörs aus, das er theologisch damit begründete, dass Gott Adam und Eva die Gelegenheit gegeben habe, sich vor dem Erlass des Urteils der Vertreibung aus dem Paradies für das Verspeisen der verbotenen Frucht zu rechtfertigen (1. Moses 3/11-13): „Und er sprach: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist? Hast Du gegessen von dem Baum, von dem ich dir gebot, du solltest nicht davon essen?“ Da sprach Adam: „Das Weib, das du mir zugesellt hast, gab mir von dem Baum, und ich aß.“ Da sprach Gott der Herr zum Weibe: „Warum hast du das getan?“ Das Weib sprach: „Die Schlange betrog mich, so dass ich aß.“ (wikipedia)
Auf jeden Fall kann man heute im Weltweiten Web problemlos tausende Fahndungsfotos aus den USA finden, Menschenrechte her oder hin.

Kein Kommentar

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.